Kamp-Lintfort

Die Daten
Ca. 40.000 Einwohner auf 63 km², ca. 12.990 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte, davon 29% im produzierenden Gewerbe, 26 % im Bereich Bergbau, Energie und Wasser, 38% im Bereich Dienstleistung und Handel.
 
Die Wirtschaftsstruktur
Kommunikationstechnik, Opto-/Mikroelektronik, Maschinen- und Stahlbau, Chiptechnik, Großlogistik, Steinkohlebergbau, Handwerk, Handel und Dienstleistungen. Namhafte Unternehmen: IMST - Institut für Mobil- und Satellitenfunktechnik, Siemens, Vossloh-Schwabe-Wustlich, Almatec, Global Light Industries, Kaiser+Kraft, UFP, Starter-Zentrum Dieprahm für Existenzgründer/innen
 
Das Bildungsangebot
Campus Kamp-Lintfort der Hochschule Rhein-Waal. 13 allgemeinbildende Schulen, berufsbildende Schulen, Berufsbildung im Qualifizierungszentrum Dieprahm, Musikschule, Volkshochschule. In unmittelbarer Nähe: Universität Duisburg-Essen, Hochschule Niederrhein – University of Applied Sciences.
Kultur, Sport, Freizeit
Kulturelles Highlight und beliebtes Ausflugsziel ist die ehemalige Zisterzienserabtei Kamp mit barockem Terrassengarten („Sanssouci am Niederrhein“). Zahlreiche Events im Ambiente des Klosters und in der Stadt. Zisterzienser-Museum und Geologisches Museum. Alle Sportarten inkl. Golf, Wassersport, Segel- und Motorflug. Freizeitanlage Pappelsee mit attraktiven Spaßbädern (Hallen- und Freibad mit Riesenrutschen, moderner Sauna, Solarium) und Wohnmobilplätzen. Ausgedehntes Radwander- und Reitwegenetz.

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.

Ok